Der Kampf gegen den lästigen Lippenherpes

Post Pic

Viele Menschen kennen es: Das lästige Bläschen an der Lippe, das immer gerade zu den ungünstigsten Zeitpunkten entsteht und schrecklich schmerzt und juckt. Mit einem Spannen und Kribbeln kündigt es sich an und der Betroffene weiß genau, dass sich das Entstehen des Bläschens vermutlich ab sofort nicht mehr aufhalten lassen wird. Panisch greifen die Patienten dann zu allerlei Hausmitteln, denen zwar keine umfassende medizinische Wirkung zugeschreiben werden kann, die aber gewisse Eigenschaften besitzen, die ein Abheilen unter Umständen - d.h. wenn mehrere andere Rahmenbedingungen stimmen - beschleunigen können.

Zu den beliebtesten Hausmitteln zählen beispielsweise austrocknende Mittel wie Zahnpasta und Teebaumöl, die aber nur zur Anwendung kommen sollten, wenn Allergien auf einen der enthaltenen Bestandteile ausgeschlossen werden können. Bedacht werden muss aber in jedem Falle: Keines der üblichen Hausmittelchen hat eine antivirale Wirkung und kann die Vermehrung der Herpesviren, die sich in der Flüssigkeit innerhalb des Bläschens befinden, stoppen. Ein Präparat mit dieser Eigenschaft bekommt man nur in Apotheken, wenn auch rezeptfrei. Wichtig ist auch hier, dass die Anwendung der sogenannten antiviralen Mittel möglichst früh begonnen wird, damit eine Ausbreitung noch gestoppt und eine schnelle Heilung in Gang gesetzt werden kann.

Herpes vorbeugen oder vermeiden

Herpes-Geplagte sollten zudem wissen, dass sie gewisse Situationen und Umstände meiden müssen, die einen Ausbruch begünstigen können. Dazu zählen extreme Sonneneinstrahlung, psychischer und körperlicher Stress, ein geschwächtes Immunsystem, hormonelle Umstellungen und auch die Einwirkung von gewissen Medikamenten. Natürlich ist es extrem schwierig, all diese Dinge zu meiden und voll und ganz aus den eigenen Lebensumständen auszuschließen. Schließlich suchen es sich gestresste Menschen in der Regel nicht aus, ob sie gestresst oder relaxt sind, sondern haben eben einfach eine gewisse Veranlagung dazu, selten richtig entspannen zu können.

In solchen Fällen ist es ratsam, zusätzlich zu vorbeugenden Mitteln zu greifen, von denen es aktuell auf dem Markt auch schon einige gibt. Ganz neu beispielsweise ist ein Gel namens "Lipivir", das vorerst nur in der Schweiz erhältlich ist. Regelmäßig angewendet hilft es dabei, dem Lippenherpes vorzubeugen. Die ideale Alternative also für Betroffene, die sich mehrmals im Jahr mit Lippenbläschen herumquälen müssen.